FAPRO N.V.

Fapro verarbeitet tierischen Abfall der Kategorie 3, der ausschließlich von Schweinen stammt, zu geschmolzenem Schweinefett und Schweinefleischknochenmehl gemäß der gültigen Europäischen Verordnung EG/1774/2002.

Diese Verordnung legt veterinärrechtliche und volksgesundheitliche Vorschriften für das Sammeln, den Transport, die Lagerung, Handhabung, Verarbeitung und Verwendung oder Entsorgung von tierischen Nebenprodukten fest, um zu verhindern, dass diese Produkte ein Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier darstellen.

Um die beste Qualität für unsere Produkte zu gewähren, ist unsere Fabrik ständig von unseren Mitarbeitern in einem vollkontinuierlichem System besetzt:

eine Früh- und eine Spätschicht, eine Nacht- und eine Wochenendschicht, sodass die angelieferten tierischen Abfälle innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden.

Fapro ist in 3 große Abteilungen aufgeteilt:


die Kochabteilung:
Hier werden die angelieferten Produkte erstmals bearbeitet, sodass geschmolzenes Schweinefett (Endprodukt) entsteht und ein Schweinezwischenprodukt übrig bleibt.


die Extraktion:
In dieser Abteilung wird das Schweinezwischenprodukt weiter entfettet, sodass nur 3 bis 4 % Fett in dem restlichen Mehl übrig bleiben. Hieraus entsteht wieder geschmolzenes Schweinefett (Endprodukt). Durch diese Abteilung unterscheiden wir uns von den anderen Unternehmen in unserem Sektor.


die Müllerei:
In dieser Abteilung mahlen wir das restliche Mehl zu Schweinefleischknochenmehl. Hierbei wird je nach Kundenwunsch zwischen verschiedenen Eiweißgehalten unterschieden.